A B C E F G H K M N P S T V W Z

Hanglage

Gartengestaltung am Hang – Tipps für die Gartenzaun-Planung

Haus und Garten sollen vor allem eines sein: einzigartig. Ebenso individuell ist dabei häufig auch das Grundstück. So gut wie jedes Grundstück weist ein leichtes bis starkes Gefälle oder Unebenheiten auf. Ein Grundstück am Hang stellt vor allem auch beim Zaunbau eine Herausforderung dar. Bei genauer Planung und der Wahl des richtigen Zauntyps ist es jedoch  gar nicht so schwierig, die richtige Bauweise für sich zu finden. Gerade für den Bau von Zäunen am Hang bieten sich Doppelstabmatten-Zäune an. Sie bieten verschiedene Möglichkeiten, um das Gefälle auszugleichen.

Es gibt grundsätzlich drei Varianten, einen Zaun am Gefälle zu bauen:

1. Mut zur Lücke - Die einfache Zaun-Montage

Bei dieser Variante werden die Zaunelemente (wie etwa Doppelstabmatten) in der normalen Breite ohne Veränderung installiert. Die dabei entstehende Lücke wird in Kauf genommen. Zu beachten ist, dass die Höhe der Zaun-Pfosten am Hang sich von denen auf der Ebene unterscheidet. Sie benötigen also für den Abschnitt der Steigung längere Pfosten. Wahlweise können die Pfosten auch einfach weniger tief einbetoniert werden, um die Höhe anzupassen. Das wirkt sich jedoch negativ auf die Stabilität der Zaun-Pfosten aus. Wir empfehlen beim Zaun-Bau also lieber mit längeren Pfosten zu arbeiten. Aufgrund des Höhenversatzes ist es zudem notwendig, zusätzliche Befestigungen zu verwenden.

2. Abgestuft - Die Zaun-Unterseiten der Steigung anpassen

Mit Hilfe dieser Zaun-Variante lassen sich große Lücken zwischen Boden und Zaunelement vermeiden. Sie profitieren also von einem weitaus höheren Sichtschutz als bei Variante 1. Die Umsetzung erfordert jedoch auch etwas mehr Zeit: Die Zaunfelder werden bei dieser Bauweise vor dem Einsetzen an der Unterseite schräg angeschnitten und so dem Gefälle angepasst. Besonders geeignet hierfür sind Einzel- oder Doppelstabmatten. Dank ihrer Kästchenstruktur lassen sie sich sehr gut in der Höhe zuschneiden. Am einfachsten lässt sich das Beschneiden mit einer Flex vornehmen. Bitte informieren Sie sich vor dem Bearbeiten, ob die Doppelstabmatten eine entsprechende Abschrägung zulassen.

3. Kleinere Stufen - Halbe Zaunfelder herstellen

Bei dieser Variante werden die Doppelstabmatten vor ihrer Montage in der Länge halbiert. Die so entstandenen schmaleren Zaunelemente verankert man anschließend genau wie in Variante 1 im Boden. Trotz der ansonsten gleichen Vorgehensweise bietet diese Variante einen großen Vorteil zu Variante 1: Die Lücken zum Grundstück fallen wesentlich kleiner aus. Jedoch benötigt man zum Bauen auch die doppelte Menge an Zaun-Pfosten.

Die wichtigste Entscheidung, die Sie beim Zaunbau am Hang zu fällen haben, lautet: Möchte ich eine Lücke zwischen Zaun und Grundstück, oder passe ich die untere Höhe so gut es geht dem Gefälle an? Jede Variante hat Ihre Vor- und Nachteile. Die  Variante ohne Lücke bietet Ihnen höchstmöglichen Sichtschutz, die Variante mit Lücke ist dafür schneller zu bauen.

Ganz gleich, für welche Variante Sie sich entscheiden, für alle drei Bauweisen eignen sich unsere Doppelstabmatten-Zäune gleichermaßen. Sie sind vielseitig einsetzbar, stabil und langlebig.

Bei Gartenzaun24.de finden Sie Zäune in zahlreichen Varianten, die Sie individuell nach Höhe, Farbe, Pfosten-Typ und Bodenbefestigung zusammenstellen können. Garantiert ist darunter auch die richtige Lösung für Ihr Grundstück dabei. Für Ihre besonderen Ansprüche bieten wir Ihnen auch Schmuckzäune mit dekorativen Zierelementen, die Sie individuell nach Ihren Wünschen wählen können. Haben Sie weitere Fragen zum Zaun-Bau am Hang oder wünschen Sie sich Unterstützung bei der Wahl des richtigen Zauntyps? Dann setzen Sie sich einfach mit unserem kompetenten Kundenservice in Verbindung.